Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Berliner Bulldogs

 

Ich heiße Small Magic Tristan

Meine neuen Namen: Magic, Mättchicki, Chickibaby, Chickibanane, Chicki, Oller, Kuddel
Am 25.04.2004 in St. Petersburg geboren.  

 

 

Ich habe FCI Papiere.

Bis August 2004 wohnte ich in Emmerthal.     
Oh man nun muss ich weg. 
Ich frage mich, ist es wegen den anderen Rüden 

oder weil ich eine Hündin gedeckt habe, ohne Zuchttauglichkeitsprüfung.

 

Nun bin ich seit September 2005 in Berlin/ Schöneberg
Ich wohne in einen Laden wo ich auch nur zum Decken bin (TOLLES LEBEN). 

 

Heute am 17 Oktober 2005
Aha zwei Frauen kommen in den Laden, die sind sehr Lieb zu mir. Boahh sie machen mir ein Halsband um.

Ja ja nehmt mich mit.
Toll wir fahren Auto, oh man bin ich aufgeregt, wo geht es nur hin.

Berlin/ Pankow
Wieder in einen Laden, das ist fürchterlich langweilig „ ich will spielen“.
Bei jeder Gelegenheit wenn die Tür aufgeht renne ich raus, also komme ich an die Leine, na super.

Ich höre nicht auf meinen Namen( ich höre eigentlich überhaupt nicht), fressen will ich auch nicht mehr.

Ich komme gar nicht zur Ruhe.
Mein neues Herrchen ist sehr genervt durch mich.
Vier Tage schon, ich halte das nicht mehr aus und mein neues Herrchen ist auch meiner Meinung.

Berlin/ Wedding
Was ist denn nun los, ich werde wieder abgeholt.
Oh ein Mann, den Geruch kenne ich da gehe ich mit. Ich bin ganz schön aufgeregt,

wieder ein bekannter Geruch.

Man die Frau kenne ich, mit ihr bin ich Auto gefahren.
Bitte, Bitte will hier bleiben.
Mein Frauchen sagt ich bin zu dünn 10,5 KG. Sie hat Recht. 
Ich habe wieder Appetit.
Die ersten zwei Wochen bin ich sehr aufgeregt, meine Familie besteht aus Herrchen Jörg, Frauchen Sabrina,

Sohn Pierre Marcel, Sohn Jean- Maurice und Tochter Ninon. Sie haben einen großen Bekanntenkreis.

Ach alle knuddeln mich. Ich bin mir sicher dass ich hier Alt werden darf.
Die Ecke wo ich wohne ist Nett. Berlin ist sehr GROSS, ich habe hier viel zum Entdecken.

Boah hier sind eine Menge Geräusche und Dinge, die ich noch nicht kenne.

Einkaufcenter Hilfe da will ich nicht rein, man oh man Frauchen zieht mich rein.
Ich habe jetzt zwar Schweißperlen auf meiner Stirn    

aber so schlimm war es auch nicht.
Mein Herrchen zeigt mir seine Werkstadt und das Gelände. Man habe ich mich jetzt erschreckt.

Vor Schreck belle ich ganz laut. Herrchen zeigt mir wo der Krach herkommt.

Es ist ein großes Teil es qualmt und spuckt mit Wasser.
Es ist wohl ein Bootsmotor was auch immer das ist. 

 

Wenn ich Zeit habe helfe ich in der Werkstadt. Mein Herrchen erklärt mir immer was zu tun ist.
 
Ein Sohn heißt Jean- Maurice, mit ihm habe ich den Kotflügel einer Heckflosse bearbeitet.
 
Ich gehe nach kurzer Zeit alleine auf Erkundung.
AUA ich bekomme ein Klaps auf mein Hinterteil, ja Herrchen
ich weiß hinter den Zaun darf ich nicht.

Toll wenn ich diese Regel einhalte darf ich machen was ich will auf den Gelände.
Das mache ich auch und darauf könnt ihr euch verlassen.   

 

Ich merke jeden einzelnen Muskel.
Also kommt es oft vor das ich im Sitzen einschlafe und einfach umkippe (kann passieren oder).
Aber meine neuen Besitzer müssen noch ganz schön mit mir üben.
Nun nach drei Wochen darf ich am Abend auch schon ohne Leine laufen. Ich gebe mir auch große Mühe.

Dadurch darf ich auch nach kurzer Zeit tagsüber ohne Leine laufen. Wenn ich will kann ich auch HÖREN.
Meine vorherigen Besitzer sagen, dass ich aggressiv gegenüber anderen Rüden bin,

aber das bin ich nicht ich kann es nur nicht leiden wenn mich ein anderer Rüde anknurrt.
Wenn so eine Situation entsteht drehe ich völlig durch. Mein Herrchen erklärt mir das ich nicht so reagieren muss.
Ich solle mal locker bleiben. Nun nach täglichem Üben klappt es ganz gut, ich bleibe erstmal stocksteif
vor den Knurrenden stehen aber wenn einer meiner Besitzer ruft höre ich (manchmal erst nach den zweiten Mal rufen).

Was noch 2006-2007 passierte

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?